Sie sind hier:       Personal >

Selbstverständnis

der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung SANCTA MARIA


Das heilpädagogische Kinder- und Jugendheim SANCTA MARIA befindet sich seit seiner Gründung im Jahre 1948 in der Trägerschaft der Hedwigschwestern.

Damals wie heute gilt der Name als Verpflichtung, junge Menschen ganzheitlich zu begleiten, sie in einem beschützten Rahmen zu fördern und zu betreuen.

Im Verbund mit der ebenfalls in der Trägerschaft der Hedwigschwestern befindlichen
Sancta-Maria-Schule der Hedwigschwestern entwickelte sich Sancta Maria zu einer heilpädagogisch-integrativen Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe.

In der Tradition der Ordensgemeinschaft und entsprechend dem individuellen Bedarf der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen widmen wir uns schwerpunktmäßig der heilpädagogischen Betreuung und Förderung von entwicklungsverzögerten, lern- und geistig behinderten Kindern und Jugendlichen.

Grundlage unseres Handelns ist das christliche
Menschenbild, aus dem heraus wir unseren Dienst in
gegenseitiger Achtung als caritative Aufgabe verstehen.

In enger Zusammenarbeit mit den Angehörigen und Vertretern der zuständigen Behörden wollen wir neben einem strukturierten Tagesablauf, verschiedenen heilpädagogischen und therapeutischen Angeboten ein stabiles familiäres Milieu, eine Herberge oder vorübergehende Heimat bieten, wo junge Menschen sich wohl fühlen, ihre Persönlichkeit entfalten und entsprechend ihren Möglichkeiten Perspektiven für sich entwickeln können.


Unser Konzept
Inhaltsverzeichnis